Wussten Sie?

07/06/2019

Am 8. Juni 1951, vor 68 Jahren, kamen die ersten 221 donauschwäbischen Pioniere in Guarapuava an. Die anstrengende Zugfahrt von rund 800 km in knapp 72 Stunden, mit einer Durchschnittgeschwindigkeit von 11 km/h, ging zu Ende.

Nachdem Kisten und Gepäck wieder auf Lastwagen umgeladen waren, fuhren die Pioniere zur staatlichen Schule Visconde de Guarapuava. Dort blieben Frauen und Kinder ziemlich genau noch einen Monat. Unter den 103 angekommenen männlichen Pionieren, waren zehn unter 10 Jahre alt und fünf über 60. Das heißt, eine Mannschaft von 80 bis 85 Erwachsenen arbeitete im Siedlungsgebiet, fällte Bäume, sägte Bretter zu, nagelte, hämmerte und baute die ersten Gemeinschaftsbaracken auf, die ersten selbsterrichteten „Dächer‟ der neuen Heimat.

Der neue Anfang war hart. So hart wie einige Ackerflächen, die so manche Familien bekamen, auf denen Landwirtschaft kaum möglich war. Ausnahmslos alle arbeitsfähigen Männer und Frauen, so wie auch ein Teil der Jugendlichen arbeiteten mit Fleiß, Ausdauer und großer Disziplin in Gemeinschaftsarbeit am Aufbau der Siedlung mit. Anna Schwarz, Pionierin des 1. Transportes erzählt: „Alle haben mitgeholfen, das war für uns so selbstverständlich und niemand sagte etwas dagegen, alle packten an, wo es notwendig war, denn es ging um den Beginn einer neuen Heimat‟.

Genau 68 Jahre später wundern sich nicht nur Besucher oder die neue Generation über das heutige Entre Rios. Laut Aufstellung des Heimatmuseums, leben von den 221 Pionieren, die den ersten Blick auf den unendlichen Horizont von Entre Rios warfen, noch 12 in Entre Rios, bzw. in Guarapuava. Und auch ihnen, die durch ihr Bemühen und Schweiß diese unvergleichliche Geschichte schrieben, fällt es schwer, die gesamte Pionierarbeit wahr zu nehmen. „Ich frage mich manchmal, wie haben wir denn das alles geschafft?!‟, sagt Anna Schwarz.

Gedenken wir immer wieder der Stunde null dieser Geschichte und deren Menschen, die sie schrieben. Mit Stolz und Dankbarkeit blicken die Jungen auf sie.


Nachrichten

Bälge und Akkorde: Ein Abend mit Akkordeonmusik
Wann immer es gespielt wird, entfacht der Klang des Akkordeons eine althergebrachte und traditionelle Atmosphäre. Immerhin ist die Harmonika in vielen...
Die Kulturstiftung präsentiert das Konzert „Auf dem Klavier und Flöte“ des Duetts 2Feb8
Es gibt im Leben Tatsachen, die schwer zu unterscheiden sind, ob es sich um Zufall oder Schicksal handelt. Die Entscheidung, ob sich das Duett der...
Neue Phase der Fotoausstellung zeigt die ersten Jahre von Vitória
Die Fotoausstellung „Entre Rios: Mit der Pflugschar erobert” zeigt die Anfangsjahren der Kolonisierung der Donauschwaben und umfasst nun eine neue...

Kultur-Partner:

Veranstalter:

Localização
Avenida Michael Moor, 1951 – Colônia Vitória, Entre Rios,
CEP 85139-400 Guarapuava – PR.
Telefone
++55 (42) 3625 8326 - Marlene Zimmermann Lehmann
++55 (42) 3625 8320 - Viviane Schüssler (Leitung)
E-mail: vivianes@agraria.com.br
Horário
Öffnungszeiten der Donauschwäbisch-Brasilianischen Kulturstiftung:
Montag bis Freitag: 8.00 bis 17:30 Uhr(Intervall von 12 bis 13 Uhr).
Horário
Öffnungszeiten des Historischen Museums von Entre Rios:
Montag bis Freitag: 8 Uhr bis 17 Uhr
(Intervall von 12 bis 13 Uhr) und
Samstag von 13 bis 17 Uhr

Telefon: ++55 (42) 3625 8328 /
e-mail: museu@agraria.com.br
© 2014 - Donauschwäbisch-Brasilianische Kulturstiftung - Produced by BRSIS