Auswanderungskisten

Auswanderungskisten

Kisten für den Transport von Gegenständen waren am besten für die Auswanderung oder Einwanderung geeignet. Mit den 500 Familien, die 1951 und 1952 im Rahmen des Ansiedlungsprojekts von Entre Rios aus Europa auswanderten, kamen auch 3.643 Auswanderungskisten. Und was brachten die Donauschwaben in ihren 85 x 60 x 60 cm großen Kisten mit?

Die Auswanderungskisten waren voll mit Werkzeugen, Küchenutensilien, Kleidung, Nähmaschinen, Bügeleisen, Fahrrädern, Radios, Holzofen, Glauben, Gemeinschaftssinn und Hoffnung auf einen Neuanfang. Jede einzelne Kiste durfte nicht mehr als maximal 80 Kilogramm wiegen und mit Holzschrauben befestigt werden. Kisten mit zugenagelten Deckeln wurden nicht angenommen. Sie mussten mit zwei belastbaren Handgriffen versehen werden und alle mussten mit Farbe, Nummer und dem Namen des Familienoberhaupts gekennzeichnet werden.

Viele dieser Auswanderungskisten dienten als Regale und Schränke zur Aufbewahrung von Lebensmitteln und Küchenutensilien, denn im ersten Jahr, als die Häuser in Gemeinschaftsarbeit gebaut und unter den Familien ausgelost wurden, waren sie bereits leer und halfen sehr bei der Anfangsorganisation.

Unterstützung:

Lei de Incentivo à Cultura

Localização
Avenida Michael Moor, 1951 – Colônia Vitória, Entre Rios,
CEP 85139-400 Guarapuava – PR.
Telefone
++55 (42) 3625 8326
++55 (42) 3625 8320 - Josiane Richter (Koordinator)
E-mail: jrichter@agraria.com.br
Horário
Öffnungszeiten der Donauschwäbisch-Brasilianischen Kulturstiftung:
(Montag bis Freitag: 8.00 bis 17:30 Uhr(Intervall von 12 bis 13 Uhr).
Horário
Öffnungszeiten des Historischen Museums von Entre Rios:
Vorübergehend geschlossen
Telefon: ++55 (42) 3625 8328 /
e-mail: museu@agraria.com.br
© 2014 - Donauschwäbisch-Brasilianische Kulturstiftung - Produced by BRSIS